TreuhandTechno
Apolda 


TreuhandTechno Apolda liess im November 2020 bei einer Performance im Industriedenkmal Eiermannbau zwei Welten aufeinander treffen, die bisher nichts voneinander wussten: Technokultur und Treuhandabwicklungen der Apoldaer Textilindustrie in den 90er Jahren.
 


Was haben
wir gemacht?


Pionierarbeit: Durch Tanz-Choreographien, Sound, Lichtdesign, Schauspiel und Video-Projektion hat PKRK Zusammenhänge zwischen Techno und Treuhandabwicklungen in Apolda freigelegt.

PKRK hat generationsübergreifend gearbeitet und Textil-Abgewickelte auf Techno-Akteur*innen der 90er Jahre treffen lassen.

PKRK hat die Räume getauscht, nach dem Motto: Ehemalige Textilarbeiter*innen auf den Dance Floor und der Rave in die Akten, Archive und Erinnerungen.



Was haben
wir gelernt?


Die Kinder entlassener Textilarbeiter*innen haben die Technoszene in Apolda in den 90er Jahren massgeblich geprägt.

Die Sounds von Näh- und Strickmaschinen haben einen ähnlichen Rhythmus und Taktungen wie Technosounds. Lichtarrangements der abgewickelten Textilmaschinenhallen wurden für das Lichtdesign der entstehenden Technoclubs genutzt.

Die Technoszene in Apolda der 90er Jahre war stark ausgeprägt und hatte sehr gute Beziehungen zu Berlin. Marusha und Westbam legten im Apoldaer Club Le Baron auf.

In den frühen 90er Jahren fanden Technoparties in Apolda in leer stehenden und von der Treuhand abgewickelten Textilfabriken statt. Die Choreographie von Händen - arbeitende, tanzende, auflegende Hände - spielte in beiden Bereichen eine grosse Rolle.

PKRK stand für das Projekt mit diversen Akteur*innen der Apoldaer Technoszene, und Beschäftigten ehemaliger Textilbetriebe in Kontakt.



Kooperationen
und Kontakte


IBA Thüringen
Kontakt: Dorothee Schmidt, Elisa Wrobel

Jugendclub "Tomate" Apolda
Kontakt: Matthias Wille

Glockenmuseum Apolda
Kontakt: Rena Erfurth

Partnerschaften für Demokratie
Kontakt: Stefan Kuhirt

Thüringer Allgemeine Zeitung
Kontakt: Martin Kappel

Stadt Apolda
Kontakt: Bürgermeister Rüdiger Eisenbrand 


Techno-Akteur*innen


MIKK (DJ und Techno Label Inhaber THRILLBEATCONSTRUCTION)

Resom (DJ*, Interview geführt am 25.6.2020, 17 Uhr)

Thomas Sperling (Thüringer Techno-Partyveranstalter, Labelgründer Freude am Tanzen, Kassablanca Jena)

Julia Bierau (Partyorganisatorin der 90er, Interview am 09.09.2020 und performative Recherche 20.10.2020)


Arbeiter*innen aus Textilindustrie


Helmut Stock (ehemaliger Stricker von TO, Interview geführt am 8.9.2020)


Volkmar Ranke (ehemaliger Arbeiter bei APOMA, Interview geführt am 8.9.2020)

Anke Hammer (Inhaberin von StrickART Bad Sulza, Interview geführt am 5.10.2020)

Frau Reichert (Näherin am 08.09. interviewt)

Frau Schulze (Näherin am 08.09. interviewt)

Herr Burkhardt (ehem.Stricker, Stadtführer, Stadtführung 30.10.2020)


Weitere
Zeitzeug*innen


Xenia Reich, Robert Berneis, Markus Baierl, Gislinde Eicher, Christine Berneis, Herr Morjan, Herr Rosner, Ilka Lohmann


Maschinensounds
aus Betrieben


Anke Hammer StrickArt, StrichChick und Strickatelier Landgraf






30.10.2020 Premiere bei #Eintritt Frei im Eiermannbau Apolda  http://www.iba-thueringen.de 31.10. und 1.11.20 Vorstellungen








http://www.iba-thueringen.de